Organotherapie

In der Organtherapie werden Extrakte unterschiedlicher Organe zur Heilung eingesetzt. Nach dem Prinzip des Arztes Theophrast Bombast von Hohenheim, auch Paracelsus (1493-1541) genannt, kann jedes krankes Organ durch ein Gesundes geheilt werden. Dabei gilt der Leitsatz: Herz heilt Herz, Niere heilt Niere etc. Dabei wird je nach Erkrankung und persönlicher Konstitution des Patienten ein Organpräparat zur Behandlung verwendet. Das molekularbiologische Gesetz der „Heilung“ folgt dem „genetischen“ Gedächtnis, denn ein gesundes Herz hat die gesamte Erbinformation des Herzens in jeder Herzzelle. Wird ein Herzextrakt zur Behandlung eines erkrankten Herzens eingesetzt, so wird der Prozess der Heilung und Regeneration mitgegeben. Die „gesunden Herzzellen“ erhalten im Inneren eine Vielzahl wichtiger Informationen wie Erbinformation (DNA, RNA etc), Proteine, Signalstoffe, Fettsäuremuster, Mineralien und Spurenelemente. Diese Information wird zur Heilung und Stärkung eingesetzt. Molekularbiologisch nennt man diesen Prozess „Homing“, man bringt die Information wieder in die Ursprungszelle zurück nach Hause. Anwendungsgebiete der Organtherapie sind sowohl Organerkrankungen wie Herzschwächen, Bluthochdruck, Leberschäden, Nierenprobleme, Bauchspeicheldrüsenschwäche als auch immunstärkende Maßnahmen wie Injektionen mit Thymus oder Nabelschnurgewebe. Die bekannteste Therapie der Organtherapie ist die Thymustherapie bei Krebserkrankungen. Die Therapie mit Organtherapeutika gehört zum Standard in der Krebstherapie, Immuntherapie und ist in vielen Privatkrankenhäusern bereits etabliert.

+++ www.organomed.org
+++ www.biokrebs-heidelberg.de
+++ wwwgesund.org/alternativ/organotherapie.htm
+++ www.aeskulap.com

 

  

 


Home | Behandlungsmethoden | Laboruntersuchungen | Kontakt