Multiple Sklerose (MS) / Encephalitis disseminata (ED)

Multiple Sklerose, mittlerweile umbenannt in ED (Encephalitis disseminata) ist eine Autoimmunerkrankung, hierbei attackiert der eigenen Körper sich selbst. Dabei kann es zu Entzündungen im Gehirn und entlang der Wirbelsäule kommen. Die Krankheit ist bis heute eine Herausforderung sowohl für Betroffene, deren Angehörige und die Wissenschaft. Es ist ungeklärt wo die Ursache liegt. Unter dem Begriff MS bzw. ED fasst man die Symptome, die Ergebnisse aus der Rückenmarkspunktion und den Computertomografien zusammen. Derzeit unterteilt man mehr als fünf Subtypen, wobei man davon ausgehen kann, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit verschiedene Krankheiten sind, die man bis heute jedoch nicht eindeutig unterscheiden kann. Der tatsächliche Verlauf ist von Patient zu Patient verschieden und kann deshalb durch eine angepasste Behandlung beeinflusst werden. Für den Betroffenen ist MS bzw. ED ein Buch mit sieben Siegeln. In einer adäquaten, individuellen komplementärmedizinischen Immuntherapie, werden alle derzeitigen auf dem pharmazeutischen Markt befindlichen Medikamente ausführlich besprochen. Auch zukünftige Therapien und komplementärmedizinische Behandlungen müssen in Betracht gezogen werden. Für einen Patienten ist eine intensive Betreuung und die Rücksprache mit einem Therapeuten eine wichtige Grundlage um mit der Krankheit „gut“ leben zu können.
In der orthomolekularen Medizin wird mit Hilfe einer gezielten Blutanalyse kontrolliert ob überhaupt ein Myelinabbau vorliegt. Anschließend können mit Hilfe einer gezielten Immunstimulanz die unterschiedlichen Immunsuppressiva die auf dem Markt sind, getestet werden. Oft werden Präparate mit Interferonen einfach eingesetzt ohne vorherigen Test. Dabei kann ein vorher gezielter Lypmhozytentest die Effektivität herausfinden und so eine unnötige Therapie vermeiden. Gleichzeitig werden Patienten mit dieser Diagnose auf die notwendigen Vitamine, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Entgiftungsleistungen untersucht. Eine effektive Behandlung bei Multiple Sklerose erfordert eine Umstellung der Ernährung, eine Optimierung der Entgiftung und das Auffinden der Auslöser. Darüber hinaus müssen die Blutwerte so stabilisiert werden, dass auch nach einem Entzündungsschub der Körper sich vollständig regenerieren kann und eine Behinderung vermieden wird. Zur erfolgreichen Behandlung von MS ist die orthomolekulare Medizin derzeit die effektivste Therapieform.

+++ www.dmsg.de
+++ www.ms-service-center.de

  

 


Home | Behandlungsmethoden | Laboruntersuchungen | Kontakt