Allergien: Heuschnupfen, Asthma und Nesselsucht

Heuschnupfen (allergische Rhinitis), Asthma oder auch Nesselfieber (Nesselsucht/Urtikaria) sind Reaktionen eines „fehlprogrammierten“ Immunsystems. Dabei kommt es zu Überreaktionen der körpereigenen Abwehr. Je nach Veranlagung kommt es zu unterschiedlichen Entzündungsreaktionen wie Hautrötungen, Schnupfen, Bindehautentzündungen oder sogar einem akutem Asthmaanfall. Die Entzündungsreaktionen sind so vielfältig wie die Auslöser. Eine langfristig unbehandelte Allergie kann bei 30 bis 40 Prozent der Betroffenen sich zu einem allergischen Asthma entwickeln und somit lebensbedrohlich werden. Das Ziel einer ganzheitlichen Allergiebehandlung ist das Auffinden der Auslöser, die Linderung der Symptome und langfristig eine „Reprogrammierung“ des fehlgeleiteten Immunsystems. Hierfür werden mit Hilfe einer gezielten Analyse die Auslöser gesucht. Anschließend müssen im Blut die Entzündungsmediatoren wie das Histamin, die Leukotriene und die Prostaglandinspiegel mit Hilfe orthomolekularer Substanzen gesenkt werden. Begleitend muss eine Darmsanierung durchgeführt werden. Zur Umstimulierung des Immunsystems wird bei Kindern eine orale homöopathische Eigenbluttherapie angeboten, für Erwachsenen auch eine Eigenbluttherapie mit mehrmaligen Injektionen. Eine weitere Variante ist die Gegensensibilisierung oder auch Hyposensibilisierung, diese Variante ist eine Eigentbluttherapie mit zusätzlichen immunmodulierenden Stoffen wie Horvi-Enzymen aus z.B. Schlangen. Diese Art der Hyposensibilisierung ist nicht nur wesentlich effektiver als die reine schulmedizinische Applikation mit Pollen, sondern hilft auch langfristig. In einer Eigenbluttherapie lernt der Körper was „eigen“ ist und kann dadurch das „fehlregulierte“ Immunsystem neu „programmieren“.
Bei akutem starken Asthma ist eine Schröpftherapie eine effektive Maßnahme um sofort die Atembeschwerden zu lindern. Hierfür werden Schröpfgläser an den so genannten Reflexzonen des Rückens aufgesetzt und eine Heilung über die Head-Zonen eingeleitet. Je früher mit einer Umstimulation begonnen wird, um so nachhaltiger ist der Erfolg. Bei den meisten Patienten hält dieser Erfolg nach Ende der Therapie mehrere Jahre an oder führt sogar zu einer vollständigen Heilung.

+++ www.uminfo.de
+++ www.daab.de
+++ www.dha-allergien-vorbeugen.de
+++ www.urtikaria.net
+++ www.allergie-ratgeber.de

  

 


Home | Behandlungsmethoden | Laboruntersuchungen | Kontakt